Ausschreibungen

Stipendien

In begrenztem Umfang stehen für Diplomanden/-innen und Doktoranden/-innen sowie Studierende während ihrer Bachelor- und Masterarbeit Stipendien zur Verfügung (max. EUR 150,- pro Person). Voraussetzung für die Förderung ist die aktive Teilnahme (Vortrag oder Poster) an der Tagung. Anträge können bis zum 31.07.2018 gestellt werden. Antragsformulare erhalten Sie über

www.gdch.de/stipendien
 

Im Rahmen der Tagung werden der Alfred-Stock-Gedächtnispreis der GDCh, der Wöhler-BASF-Nachwuchspreis der Wöhler-Vereinigung sowie die Hoppe-Vorlesung und H. C. Starck-Promotionspreis bei den Festkörperchemikern feierlich verliehen.

 

Wöhler-BASF Nachwuchspreis 2018

Die Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker schreibt den Wöhler-BASF Nachwuchspreis aus. Der Preis wird von der BASF finanziell unterstützt und anlässlich der 19. Vortragstagung 2018 in Regensburg verliehen.

Ausgezeichnet werden soll ein promovierter Nachwuchswissenschaftler für herausragende, eigenständige wissenschaftliche Arbeiten aus der Anorganischen Chemie. Diese Arbeiten sollen innerhalb der ersten sechs Jahre seit Beginn der eigenständigen Forschung angefertigt worden sein.

Vorschlagsberechtigt sind alle Hochschullehrer und Industrievertreter mit verwandtem Verantwortungsbereich. Eigenbewerbungen sind ausdrücklich erwünscht. Über die Auswahl entscheidet eine vom Vorstand der Wöhler-Vereinigung benannte Jury, der Vertreter aus Hochschule und Industrie angehören. Der Preis umfasst eine Verleihungsurkunde und ein Preisgeld von € 5.000.

Dem formlosen Antrag sind eine ausführliche Begründung der Preiswürdigkeit und eine gutachterliche Stellungnahme mindestens eines Hochschullehrers beizulegen. Ferner sind ein detaillierter Lebenslauf und eine Aufstellung der eigenständigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen beizufügen.

Bewerbungen und Vorschläge werden ausschließlich in elektronischer Form bis zum 30. März 2018 erbeten an:

Gesellschaft Deutscher Chemiker
Nicole Bürger / Fachgruppen
E-Mail: n.buerger@gdch.de
 

H.C. Starck-Promotionspreis für Festkörperchemie und Materialforschung

H. C. Starck, Goslar, stiftet auch in diesem Jahr einen Preis für die beste Promotionsarbeit auf dem Gebiet der Festkörperchemie und Materialforschung. Der Preis wird über die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung, verliehen, in der Regel alle zwei Jahre.

Für die Preisvergabe können Vorschläge bis spätestens 15. Mai 2018 an die GDCh-Geschäftsstelle gerichtet werden. Die eingereichte Promotionsarbeit muss zwischen dem 1. Januar des vorletzten Jahres bis zum 30. April des Vergabejahres eingereicht worden sein. Vorschlagsberechtigt sind Hochschul-lehrer/innen. Ein Gutachter-Gremium legt dem Vorstand der GDCh-Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung einen Vorschlag zur Entscheidung vor.

Mit der Auszeichnung verbunden sind eine Verleihungsurkunde sowie ein durch die Firma H.C. Starck festgelegtes und gestiftetes Preisgeld in Höhe von
5.000 Euro.

Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der Jahrestagung der GDCh-Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung, die vom 24. – 27. September 2018 in Regensburg stattfindet.

Dem formlosen Antrag, der eine Begründung für den Kandidatenvorschlag enthalten soll, ist die Promotionsarbeit (pdf-Dokument) in elektronischer Form beizufügen. Bitte senden Sie Ihre Nominierung an die GDCh-Geschäftsstelle:
Dr. Susanne Kühner, s.kuehner@gdch.de.
 

Rudolf-Hoppe-Vorlesung

Die GDCh-Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung schreibt die Verlei-hung der Rudolf-Hoppe-Vorlesung 2018 aus.

Der Preis wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich besondere Verdienste auf dem Gebiet der Festkörperchemie und Materialforschung erworben haben. Der Preis soll an Persönlichkeiten, vorzugsweise Nachwuchswissenschaftler/innen verliehen werden, die in den fünf Jahren vor der Kandidatur wissenschaftlich herausragende Leistungen vor-weisen können.

Mit der Auszeichnung verbunden sind eine Verleihungsurkunde sowie ein von der Fachgruppe gestiftetes Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro.

Über die Zuerkennung der Auszeichnung entscheidet eine aus drei Mitgliedern beste-hende Auswahlkommission, die vom Vorstand der Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung berufen wird.

Der oder die Preisträger/in hält in der Regel vier Vorträge. Der erste dieser Vorträge folgt im Anschluss an die Verleihung im Rahmen der Jahrestagung der GDCh-Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung, welche vom 24. – 27. September 2018 in Regensburg stattfindet.

Kandidatenvorschläge mit einer schriftlichen Würdigung, einem Lebenslauf und einer Publikationsliste können bis zum 15. Mai 2018 möglichst in elektronischer Form einge-reicht werden an:
Dr. Susanne Kühner, s.kuehner@gdch.de.