Berichte der Projektseminare

Schwierige Orte. Geschichtskultur und öffentlicher Raum

BLOGJOURNAL

Im Rahmen des Projekt-Masterseminars „Schwierige Orte. Geschichtskultur und öffentlicher Raum“ im Sommersemester 2019 des noch jungen Masterstudiengangs Public History und Kulturvermittlung der Universität Regensburg wurde das Gedenken und Erinnern von Gewalt und Gewalterfahrungen im 20. Jahrhundert, genauer im Zusammenhang von Nationalsozialismus, Krieg, Zerstörung, Zwangsmigration und Vernichtung/Holocaust thematisiert.


DAS GRAUEN IDENTIFIZIEREN

AUFBEREITUNG UND VISUALISIERUNG VON HISTORISCHEN DATEN AM BEISPIEL DER TODESMÄRSCHE DES KZ FLOSSENBÜRG 1945

AUSSTELLUNGSPROJEKT

Im Seminar werden die bereits in digitalisierter Form vorliegenden Personen- und Ortsdaten aus verschiedenen Provenienzen für die Rekonstruktion der Todesmärsche verknüpft und visualisiert.



ERINNERUNGSORT NIBELUNGENKASERNE.

EINE GEBÄUDEBIOGRAPHIE VOM MILITÄRISCHEN KOMPLEX DES NS ZUM INTERNATIONALEN BEGEGNUNGSORT

AUSSTELLUNGSPROJEKT

Das Seminar untersucht die Geschichte und verschiedenen Zeitschichten des Gebäudes (die durchaus typisch für deutsche Kasernen sind), interpretiert es als Erinnerungsort mit generellerem Aussagegehalt und versucht eine kleine Ausstellung zu erarbeiten, die die Gebäudebiographie mit ihren schwierigen Kontinuitäten und Brüchen sichtbar werden lässt.